zurück zur Super 8 -Hauptseite

Mein Kino
Filmpflege und Archivierung
Selbstgedrehte Filme von mir bei youtube
Filmliste auf Access


Der Ton bei Super 8 Schnittfassungen
                        
...und wie man diese neu vertonen kann

Der beste Film verliert seine Wirkung, wenn der Ton nicht klingt.

Wenn man eine gut klingende Kopie mit kräftigem Ton besitzt, hat man Glück gehabt.
Doch leider wurde früher bei der Serienherstellung der Filme nicht nur beim Bild, sondern oft auch beim Ton gepfuscht. Durch Aufspielen des Tons in mehrfacher Geschwindigkeit kam nicht selten ein dumpfer, manchmal sogar ratternder Ton zustande. Bei den bescheidenen Vorführungen in den 70er Jahren mit einfachen Projektoren ist das nicht weiter aufgefallen. Doch spielt man diese Filme heute auf hochwertigen Geräten für verwöhnte Ohren ab, ist man enttäuscht. Schlimmer noch, man hat an dem Film dann überhaupt keinen Spaß mehr.

Aus diesem Grund habe ich mir einige wichtige Filme mit miserablen Ton selbst neu vertont. Das geht auch mit Schnittfassungen, wenn man diese vorher am Computer aufarbeitet.
Vorweg:
Meine vorgehensweise eignet sich besonders für Projektoren ohne Synchronsteuerung (bei meinem GS 1200 funktioniert diese leider nicht).

Für die Tonbearbeitung benutze ich das Freewareprogramm audacity. Damit kann man so viele Spuren untereinander legen, wie man will.


Das Ton-Bearbeitungsprogramm audacity

Dazu muss erst die Originalspur der Schnittfassung in das Programm eingespielt werden. Die aufgenommene Tonspur der DVD wird dann daneben gelegt. Da eine DVD wegen der PAL-Beschleunigung immer um etwa 4,17% schneller läuft, muss diese erst verlangsamt werden (Tempo/Tonhöhe).
Der rechnerische Wert liegt zwar bei genau -4,17 %, da aber nicht jeder Projektor gleich schnell läuft, kann dies etwas variieren. Man muss dann noch nachkorrigieren Bei meinem Gerät muss ich auf -5,8% gehen. Für eine BluRay gilt dies nicht, da diese bereits mit 24 B/s läuft. Allerdings muss ich mit meinem Gerät immer noch mit -1,8% verlangsamen.

Diese Spur wird dann Stück für Stück zur Super 8 Spur parallel gelegt. Rausgeschnittene Szenen im Super 8 Film werden dann auch aus der DVD Spur so weit weg gelöscht, bis diese wieder mit dem Film parallel liegt. Wenn man die genaue Geschwindigkeitsanpassung nicht erwischt hat, muss man diese beim parallel legen noch anpassen. Manchmal auch Stück für Stück, bis es eben passt.
In manchen Fällen wurde bei der Schnittfassung auch getrickst, in dem z.B. Überblendungen künstlich erzeugt wurden. In diesem Fall sollte man ebenfalls zwei Spuren überblenden, damit kein harter Übergang entsteht.
In einigen Fällen wurde auch mal die Reihenfolge der Handlung verschoben. Hier ist dann besonderes Geschick der Szenensuche gefragt.

Glücklicherweise lässt sich das Programm sehr leicht bedienen und man kann jeden misslungenen Schritt immer wieder rückgängig machen. 
Wichtig dabei ist, dass die Super 8 Spur nicht verändert wird, denn das ist das Maß der ganzen Tonstruktur der Schnittfassung.

Natürlich macht das Ganze schon etwas Arbeit, 1-4 Tage braucht man schon pro Film. Aber der Super 8 Film wird dabei nicht beansprucht und man kann den Ton in der Regel an einem Stück aufspielen (was mir aber so gut wie nie gelingt, irgendwo läuft es nicht mehr Lippensynchron und man muss neu ansetzen). Der Neuansatz sollte immer an einer ruhigen Stelle erfolgen, um kein "Startjaulen" zu bekommen.

Wenn die Ausgleichspur des Super 8 Filmes in Ordnung ist, kann man so seine Filme sogar in Stereo vertonen. Leider ist das oft nicht der Fall. Denn auch an der Ausgleichspur wurde häufig gespart.

Die lippensynchrone Vertonung wird aber nur mit einem Präzisions-Projektor gelingen, der auch einen Geschwindigkeitsregler besitzt. Ich mache das mit dem Elmo GS 1200.

Man sollte aber die fertige Arbeit nach dem Vertonen nicht wieder löschen, sondern auf CD archivieren. Denn wenn man diesen Ton wieder einmal brauchen sollte, z.B. für einen anderen Film, dann müsste man ihn wieder neu erstellen.

Das soll und kann hier keine detaillierte Anleitung sein. Auch kann die Methode mit jedem anderen guten Bearbeitungsprogramm gemacht werden, wo dann jeder in der Handhabung seine eigenen Erfahrungen machen wird. Wichtig ist nur das Prinzip des Zusammenlegens der Spuren.

Dieses Prinzip eignet sich übrigens auch sehr gut für die Vertonung eigener Filme, da man auch beliebig viele Spuren übereinander legen, oder sogar "gealterter" Originalton wieder aufpeppen kann.

Falls jemand eine bestimmte Tonspur brauchen sollte, untenstehend meine bisher erstellten (man muss ja das Rad nicht zweimal erfinden). Aber hierzu ein wichtiger Hinweis: Da die Original Super-8 Spur analog ohne Syncronsteuerung in den PC überspielt wurde, gibt es leider keine Garantie für gleichmässigen Lauf. Wer den Ton zu 100% syncron betreiben will, sollte untenstehende Filme nochmal genau anpassen. Gerade weil ein anderer Projektor wieder eine andere Geschwindigkeit haben kann, würde ich ein neues Einspielen der alten Tonspur empfehlen und die geschnittene Version daran anpassen. Dann dürfte beim Aufspielen des neuen Ton nichts schiefgehen.

58 Schnittfassungen habe ich bereits bearbeitet:

Krieg der Sterne (Stereo) Zusammenschnitt der Teile
Marketing 949, 950 + UFA 579,  300 Meter
Die Zehn Gebote
3-Teiler Marketing 360 Meter
Biene Maja - Bei den Ameisen * 
UFA  80 Meter
Rumpelstilzchen
(Realdarsteller) Piccolo
120 Meter
Baierische Weltgeschichte 
Piccolo 2 x 66 Meter
Der letzte Mohikaner
UFA 240 Meter
Tim und Struppi im Sonnentempel  UFA 240 Meter
Das Rätsel des silbernen Dreiecks 
UFA 2 x 150 Meter
Winnetou I
(Stereo) 2-Teiler Marketing 240 Meter
Winnetou II
(Stereo) 3-Teiler Marketing 360 Meter
Winnetou III
(Stereo) 3-Teiler Marketing 360 Meter
Der Schatz im Silbersee (Stereo) 2-Teiler Marketing 180 Meter
Drei glorreiche Musketiere * UFA 4-Teiler Marketing 320 Meter
Ein Käfer gibt Vollgas UFA 3-Teiler 360 Meter
Das Böse (Pseudo-Stereo) Piccolo 2-Teiler 240 Meter
Truxa UFA 360 Meter
Spiel mir das Lied vom Tod (Pseudo-Stereo)
Marketing 3-Teiler 360 Meter
Ein Münchner im Himmel  Piccolo 70 Meter
Flash Gordon (Stereo) Piccolo 2-Teiler 220 Meter
Der Edelweißkönig (Pseudo-Stereo) Piccolo 3-Teiler 360 Meter
Kampfstern Galactica 3 - Das Ende einer Odyssee
(Pseudo-Stereo) Piccolo 2-Teiler 240 Meter
 
Lausbubengeschichten Piccolo 3-Teiler 360 Meter
XANADU Piccolo 2-Teiler 240 Meter  (Stereo)
Zwei außer Rand und Band UFA 3-Teiler 360 Meter
Flucht ins 23. Jahrhundert Marketing 120 Meter  (Pseudo-Stereo)
Zu neuen Ufern UFA 2-Teiler 240 Meter
Kampf der Titanen UFA 3-Teiler 330 Meter (Stereo)
In der Gewalt des roten Drachen CMV 3-Teiler 360 Meter
Die Todesfaust des Cheng Li
(leichtes Pseudo-Stereo) UFA 4-Teiler 440 Meter
Nur Samstag Nacht Marketing  3-Teiler 360 Meter (Stereo Neusyncro)
Tod auf dem Nil  Piccolo  2-Teiler 220 Meter
Sindbad und das Auge des Tigers  (leichtes Pseudo-Stereo)
Piccolo  2-Teiler 240 Meter
The Beatles in Concert (Washington)  Inter Pathe  2-Teiler 240 Meter
Mit dem Wind nach Westen  Piccolo 110 Meter ( Pseudo Stereo)
Eis am Stiel 1  UFA-ATB  3 x 110 Meter
Giganten am Himmel Piccolo 120 Meter ( Pseudo-Stereo)
Das komischte Orchester der Welt Piccolo 70 Meter ( Pseudo-Stereo)
Die Notenschlacht  Piccolo 45 Meter
Ben Hur UFA 330 Meter (Stereo)

Dracula (Frank Langella)  Piccolo 220 Meter (Stereo)
Eis am Stiel 2  UFA-ATB  3 x 110 Meter
Sexfestival in Dänemark  CMV Film  2 x 120 Meter
Quo Vadis  MGM  3 x 110 Meter
Der Räuber Hotzenplotz  Piccolo 220 Meter

Neues vom Räuber Hotzenplotz  Piccolo 220 Meter
Korra Terry  UFA 220 Meter
Hallo Janine  UFA 220 Meter
Karneval der Liebe  UFA 220 Meter
King Kong  Marketing Film  440 Meter (Stereo)
Star Crash - Sterne im Duell  Piccolo 2 x 120 Meter (Pseudo-Stereo)

Grease  Marketing 330 Meter (Stereo Neusyncro)
Ach Du lieber Harry  Piccolo 220 Meter
Heidi  Piccolo 360 Meter
Heidi (Zeichentrick) Marketing 320 Meter
Superman UFA 360 Meter, Einschnittfassung 3-Teiler + 1-Teiler, Stereo Neusyncro
Freibeuter der Meere UFA 330 Meter,  (leichtes Pseudo-Stereo)
Blutiges Blei CMV 330 Meter
Fritz the Cat Piccolo 2 x 110 Meter

Den Ton habe ich teilweise noch von der DVD/Bluray optimiert, so habe ich z.B. in vielen Filmen, sofern vorhanden den Tief-Bass verstärkt, das erzeugt nochmal einen besseren Sound-Effekt.
Bei alten Filmen ist heute zur Mode geworden, das Original-Rauschen zu entfernen und den Ton damit dumpf zu machen. Wenn dies nicht übertrieben wurde, habe ich das Rauschen und die Höhen zurück geholt. Nur so klingt ein alter Film echt.
Bei zu "abgehackten" Schluss habe ich die Schlußmusik verlängert. Hierzu muss dann aber auch Schwarzfilm mit Tonspur angefügt werden. Vor dem Filmtitel geht das auch teilweise. Hierzu eignen sich hervorragend alte unbelichtete Kodachrome Tonfilme.


* von guterhaltenen Super 8 Film übernommen
    und digital optimiert.

zurück zur Super 8 -Hauptseite